Hundewelpen richtig in der Familie aufnehmen

Hundewelpen richtig in der Familie aufnehmen

Hundewelpe Rhodesian Ridgeback

Bevor Sie sich einen Hundewelpen anschaffen sollten Sie sich jedoch folgende Fragen stellen:

Sind alle Familienmitglieder (bzw. die Eigentümer falls Sie in Miete leben) mit einem Hund als Hausgenossen einverstanden?

Haben Sie sich genug über die Eigenschaften und Bedürfnisse “Ihrer” Wunschrasse informiert? Lassen Sie sich bitte nicht vom Aussehen oder der Popularität einer Rasse beeinflussen.
Denn nur wenn ein Hund mit ALLEN seinen Eigenschaften und Bedürfnissen zu Ihnen passt (und umgekehrt natürlich auch), können beide glücklich werden!!

Haben Sie genug Zeit den Hund ausreichend zu beschäftigen?

Da jeder Hund mehrere Jahre lebt, muss für den Hund über die gesamte Zeit auch gleichmäßig gut gesorgt werden. Nicht nur das Anschaffen eines Hundewelpen kostet Geld, auch, und vor allem sein “Unterhalt”.

Arztkosten, Impfungen usw.. können dazukommen, was schnell hunderte von Euro ausmachen kann. Ein kranker Hund muss natürlich auch gepflegt werden was mit “unangenehmen” Begleiterscheinungen (Durchfall, Erbrechen usw.) verbunden sein kann. Wer übernimmt diese Pflege?

Wären Ihre Familienmitglieder oder Freunde bereit, die Betreuung Ihres Hundes im Notfall einmal zu übernehmen wenn Sie z.B. in Urlaub fahren oder krank werden?

Wenn Sie auch nur eine dieser Fragen nicht ganz mit “JA” Beantworten können, sollten Sie vorläufig auf einen Hund verzichten, und sich erst dann den Wunsch erfüllen, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind! Sie ersparen sich selbst Enttäuschungen und dem Hund ein ungewisses Schicksal.

Nun bleibt die Frage wo soll man den Hundewelpen kaufen?

Hundewelpen von verantwortungsbewussten Züchtern kosten zwischen 800-2500 Euro. Bei Hundehändlern oder Schwarzzüchtern bezahlen Sie nur 200-500 Euro. Doch die Folgekosten sind viel höher als der Preis eines Hundewelpen, den Sie bei einem seriösen Züchter kaufen.

Sagen Sie NEIN zum Kauf, wenn die Hundewelpen im Schaufenster ausgestellt sind. Händler, die Hundewelpen dem Dauerstress eines Schaufensters aussetzen, verstehen nichts von Hunden.
Kaufen Sie Hundewelpen NICHT auf Märkten und bei Tierhändlern, die getarnt mit einem Zwingernamen, oft mit Dutzenden von Rassen handeln. Sie fördern somit nur das Leid der Hundewelpen!

Hunde sind auch KEINE VERSANDARTIKEL. Der Versandschock macht sie zu seelisch auffälligen Tieren und kann später zu Verhaltensstörungen führen. Sie werden viel zu früh der Mutter entrissen und sind fast immer krank und seelisch labil.

Vom Züchter können Sie sich – auch hier nach reiflicher Überlegung – den Hundewelpen aussuchen, den Sie haben wollen. Hundemutter (und evtl. -Vater) lernen Sie kennen. Die Hunde leben alle im Haus, nicht im Zwinger oder einer Scheune etc. Die Hundewelpen werden gut sozialisiert und haben viel Kontakt zum Menschen, der in den ersten Lebenswochen sehr wichtig ist und erfolgen muss. Vom verantwortungsbewussten Züchter erhalten Sie einen gesunden, entwurmten, geimpften und gechipten Hundewelpen mit allen Papieren. Er wird Sie auch bei der Auswahl des Hundewelpen beraten und jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Einen Hund aus dem Tierheim sollten Sie evtl. auch in Betracht ziehen, denn hier warten viele Hunde auf ein neues Zuhause. Handeln Sie bitte nicht überstürzt emotional, besuchen Sie das Tierheim öfters, gehen Sie mit de  Hunden spazieren bis Sie meinen den richtigen Hunde-Charakter gefunden zu haben. Tierheimhunde gelten als sehr anhänglich, vermutlich weil sie bereits auf ein bewegtes Hundeleben zurückblicken.

Claudia Schechinger
zertif. HundepsychologinnTR®